Fotos der Herkunftsfamilie dem Adoptivkind zeigen - wann und wie? Drucken E-Mail

Hier die fachliche Zusammenfassung des Gesprächabends vom 4. März 2009

 

Wann?

  • Fotos der Herkunftsfamilie sollten immer dann gezeigt werden, wenn das Kind auch andere Fotos anschaut.
  • Spätestens sollten vorhandene Fotos gezeigt werden, wenn das Kind nach Fotos seiner leiblichen Mama/Familie fragt.
  • Bei Fotos die erst später kommen, sollte man diese möglichst bald zeigen. Es sollte eine günstige Situation abgepasst werden. Jedoch sollte man das Vorhaben nicht auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschieben.
  • Bei Videos kommt es sehr auf den gesprochenen Text, bei Briefen auf den Inhalt an.
  • Reihenfolge: Fotos zuerst – Videos später (siehe Punkt vorher) – Briefe noch später

 

Wann nicht?

  • wenn das Kind krank ist
  • wenn das Kind blockiert („Ich will die Fotos nicht ansehen“), nur zeigen wo die Fotos stehen, wo es sie ansehen kann, wenn es möchte

 

Keine Fotos, was dann?

  • möglichst bald Kontakt mit der Sachbearbeiterin vom JA
  • wenn Kind fragt, sofort Kontakt mit SB JA
  • Kind kann bei Formulierung eines Briefs helfen
  • Schulkind kann Brief selbst schreiben
  • Wie lange von den Adoptiveltern selbst geforscht werden sollte, wurde kontrovers diskutiert. Wenn das Kind noch klein ist, ist das möglich, aber nicht unbedingt erforderlich. Bei Kindern in der Pubertät sollte ohne den Jugendlichen nichts mehr passieren.

 

Wie?

  • beim ersten Mal: entspannte Atmosphäre
  • beim ersten Mal: Zeit haben
  • trotzdem eher beiläufig – kein Staatsakt
  • dem Kind die Fotos danach zugänglich machen
  • Fotos doppeln – Originale gut aufbewahren
 
< zurück   weiter >
© 2007 Adoption unser Weg | © Template by goP.I.P. | valide xhtml | valide css | joomla.org
Webdesign auf Usedom and Joomla