Studie zu Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Kinder mit besonderen Bedürfnissen

Ein internationaler Zusammenschluss von Forschern aus mehr als 14 Ländern will untersuchen, wie sich die aktuelle Pandemie und ihre politischen, sozialen und wirtschaftlichen Konsequenzen auf Kinder mit besonderen Bedürfnissen und deren Familien auswirkt.


Der wissenschaftlichen Zusammenschluss will zu einem besseren Verständnis von Betroffenen beitragen und die Gestaltung künftiger Interventionen zur Verbesserung der Lebensqualität beeinflussen. Zu diesem Zweck wurde ein Online-Fragebogen erstellt, der sich an die Familien, die Eltern oder Betreuungspersonen von Menschen mit besonderen Bedürfnissen (zum Beispiel Fetales-Alkohol-Syndrom, Williams-Beuren-Syndrom, Autismus-Spektrum-Störung, Down-Syndrom etc.) richtet und der von zu Hause aus in etwa 30 Minuten ausgefüllt werden kann. Die Ergebnisse werden anonym erfasst. Den Fragebogen finden Sie unter www.specialneedscovid.org.


Hinter der Studie stehen Prof. Andrea Samson & Dr. Daniel Dukes, chEERS Lab, Universität Fribourg und FernUni, Schweiz, Dr. Jo van Herwegen, UCL Institute of Education, London.